VU B45 Zell -> Bad König

POL-DA: Gemarkung Bad König: Unfall auf der Bundesstraße 45/ Autofahrer kommt zwischen Zeller Kreuzung und Bad König von der Straße ab/ Fahranfänger wird schwer verletzt

Gemarkung Bad König: (ots) – Ein 18-jähriger Fahranfänger aus Höchst befuhr am Mittwoch (12.10.) kurz nach Mitternacht mit seinem Pkw aus Michelstadt kommend die B45 zwischen Zeller Kreuzung und Bad König Abfahrt Nord. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam zunächst nach links über die Gegenfahrspur von der Fahrbahn ab, prallte mit der linken Fahrzeugseite in die Leitplanke, wurde von dort wieder abgewiesen und schleuderte nach rechts in die Leitplanke seiner ursprünglichen Fahrbahn. Danach kam der Pkw zum Stehen. Bei dem Verkehrsunfall wirkten derartige Kräfte, dass die Fahrbahn auf ca. 150 m mit Fahrzeugteilen übersät war und der Motor des Fahrzeuges ca. 50 m weiter in Richtung Norden geschleuderte wurde und auf der Fahrbahn liegen blieb. Der Unfallverursacher wurde dabei schwer verletzt. Zur Schwere der Verletzungen dürfte beigetragen haben, dass der junge Mann den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Er wurde im Fahrzeug auf dem Rücksitz liegend aufgefunden. Er musste in das Gesundheitszentrum Odenwaldkreis verbracht werden. Des Weiteren konnte ein 18-jähriger Fahrzeugführer aus Langen-Brombach, welcher aus Richtung Höchst kam, mit seinem Pkw unmittelbar nach dem geschilderten Unfall den Fahrzeugteilen nicht mehr ausweichen. Er wurde dabei leichtverletzt und sein Pkw war nicht mehr fahrbereit. Ähnlich erging es einer 54-jährigen Frau aus Bad König, die mit ihrem Auto die gleiche Strecke wie der Unfallverursacher befahren hatte. Sie konnte ebenfalls dem Trümmerfeld nicht mehr ausweichen. Auch ihr Pkw war aufgrund der Beschädigungen nicht mehr fahrbereit. Die Gesamtschadenshöhe dürfte bei ca. 7500,- EUR liegen. Aufgrund der Äußerungen des jungen Unfallverursachers gegenüber den Rettungskräften und dem Ersthelfer musste zunächst von einer weiteren Person ausgegangen werden, welche sich während und nach dem Unfall im Fahrzeug befunden hatte. Dies löste zunächst eine Suchaktion der Rettungskräfte und der Polizei aus. Die Ermittlungen ergaben jedoch, dass keine Person im Pkw des Mannes aus Höchst während des Unfalls gewesen war. Bei den umfangreichen Maßnahmen vor Ort waren die Feuerwehren Zell und Bad König, zwei Rettungswagen, der diensthabende Notarzt, ein Polizeihubschrauber, die Streifen der Polizei Erbach und Höchst und zwei Abschleppunternehmen im Einsatz. Die B45 musste für fast zwei Stunden im dortigen Unfallbereich für den Verkehr gesperrt werden. Die Polizei in Erbach erbittet Zeugenhinweise unter 06062-9530.

PSt. Erbach, Rhein, PHK

Rückfragen bitte an die Polizeistation in Erbach unter 06062/ 9530.
ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969